Ο τοπικός πολιτισμός της περιοχής των Τζουμέρκων
Υπόμνημα:
..vikilu.de.. Dass der Maire magisterial Pose, sagte Monsieur http://www.vikilu.de/vikilu/kamagra-kaufen-bremen.html Chfcvres. Ich habe Monsieur Maire sitzen gut gegenüber Platz seinen Hüften, die Brust erweitert, das Auge fixiert, gab ihm die obrigkeitliche Luft Monsieur bemerkt. Aber arme kleine, die http://www.vikilu.de/vikilu/levitra-generikum.html nicht Maire, wie muss ich sitzen? Dort wird die Front gefragt, die eine gute Wirkung hat, sagte der Maler. Mademoiselle, werden Sie die Güte haben Blick auf volle Front, dass ich die beiden Schultern sehen und das ganze Gesicht, und die beiden Hände wie das? aufrecht sagte Angfele Schraube sitzt, sich rund um in einem kompromisslosen Voll http://www.vikilu.de/vikilu/levitra-kaufen-ohne-rezept-paypal.html konfrontiert geschwungen Pose ihre beiden Hände Ein Kichern weiter ging um die Unternehmen zu erfassen, der bescheidene Künstler trat in. Ah! Versuchen Sie, das ist nicht das, was nicht Mademoiselle etwas mehr Charakter, mehr anmutig, mit Gefühl Mademoiselle passt, gibt es eine Pose! eine Haltung, die Damen wie die Spitzen zwei Fingern gegen die Wange, den Kopf gebeugt, nur Pardon den Ellenbogen nur ein wenig weggeschoben erlauben, und das Gesicht ein wenig weiter gedreht Wenn Sie nur sich selbst sehen konnte, rief ein Chor Stimmen.

Stone Sculptures and Crafts

Impressive examples of stone sculptures in Tzoumerka are encountered from the late 17th century. The region’s wider economic and social changes would emerge from a growth in trade and commercial activities. In turn, one’s greater financial means would be demonstrated in his residential space. The stone sculpture would become a means of displaying one’s wealth and thus would reinforce one’s social prestige. The arches over the mansions of Syrrako and Kalarrytes with large storage spaces are evidence of a new aesthetic. Over the same period stone crafts begin to make their appearance on doors and windows, including cornerstones, where the owner’s or sponsor’s name would be carved and therefore recorded. Despite these changes, simplicity in the sculpture was key, in order to counterbalance any opposition that may arise within the community.